Historie

Die Entstehungsgeschichte des KJHZ Fürth

Gründerin und Impulsgeberin - Frau Harrer Gründerin und Impulsgeberin - Frau Harrer

Unser Ursprung:

In den Jahren 1988/89 wurde durch das Jugendamt der Stadt Fürth begonnen, die Sozialpädagogische Familienhilfe modellhaft zu entwickeln. Als Träger wurde eigens der Verein Praxis für Familienberatung e.V. gegründet. Frau Harrer übernahm Anfang 1989 die Leitung des Vereins Praxis für Familienberatung e. V. und begann mit vier Kolleginnen die Sozialpädagogische Familienhilfe in Fürth aufzubauen. Im Dezember 1997 machte Frau Harrer sich mit ihrer Praxis für Gruppen- und Einzelberatung selbständig und bot dem Jugendamt der Stadt Fürth Hilfen nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz an. Sie hatte sich entschieden, den Schritt in die Selbstständigkeit zu gehen, um sich stärker an den konkreten Bedürfnissen der Klienten und der Kostenträger orientieren zu können und die Klienten nicht nach konzeptionellen Gründen aussuchen zu müssen.

Historie

Ein Blick zurück in die Geschichte des KJHZ soll die heutige Haltung unseres Hauses nachvollziehbar machen und den Geist des KJHZ auch in Zukunft weiterleben lassen. Im Mittelpunkt steht dabei die Philosophie unserer Gründerin Frau Harrer. Uns leitet der Wunsch, Altes in Neuem zu integrieren und beides miteinander zu verbinden.

Gründung & Entwicklung:

2001 – Gründung der Gemeinnützigen Kinder- und Jugendhilfezentrums GmbH im Dachverband des Bayerischen Roten Kreuzes 2001 – Umzug der Sozialpädagogischen Familienhilfe an den Standort Königstr. 108 2003 – Gründung der Abteilung Erziehungsbeistandschaften 2006 – Gründung der Abteilung  Bildung und Arbeit 2009 – Eröffnung der Kinderkrippe Kleebläddla 2010 – Erweiterung der Räumlichkeiten und Umzug der Abteilungen EZB und BuA in die Königstr. 106 2013 – Erweiterung der Räumlichkeiten  und Umzug der Abteilung BuA mit dem Projekt Kompass in die Königstr. 127 - 129 2015 – Gründung der Abteilung Wohnen und Eröffnung zweier Wohngruppen für unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge 2016 – Eröffnung zweier weiteren Wohngruppen für unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge 2017 – Eröffnung eines Standorts für ambulante Jugendhilfe in Cadolzburg 2018 – Eröffnung der Kindertagesstätte Grüne Halle 2019 – Umzug des Firmensitzes und des Bereichs ambulante Jugendhilfe in das ehemalige DGB Haus in der Königswarterstr. 16

Frau Harrer:

Über 33 Jahre leistete Frau Harrer überaus erfolgreich Sozialarbeit in Fürth und setzte sich insbesondere für Menschen mit Behinderung ein. Ihrem einzigartigen Einsatz ist es zu verdanken, dass die Frühförderung, der erste integrative Kindergarten Frankens, und die Sozialpädagogische Familienhilfe ins Leben gerufen wurden. Bereits 1998 erhielt Frau Harrer den Ehrenbrief der Stadt Fürth. Im Dezember 2006 wurde sie für ihr großartiges soziales Lebenswerk und ihr unermüdliches Engagement als Ombudsfrau für die Schwächsten in unserer Gesellschaft – die Kinder, Jugendlichen und Behinderten – mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.
Ihr Kontakt zu uns:
Gemeinnütziges Kinder- & Jugendhilfezentrum Fürth GmbH
Königswarterstraße 16 | 90762 Fürth | Tel.: +49 911 / 75 66 280 | Fax: +49 911 / 77 40 14 | Mail: kjhz(AT)kjhz.de
Karriere            Impressum           Datenschutz                

Historie

Die Entstehungsgeschichte des KJHZ Fürth

Historie

Ein Blick zurück in die Geschichte des KJHZ soll die heutige Haltung unseres Hauses nachvollziehbar machen und den Geist des KJHZ auch in Zukunft weiterleben lassen. Im Mittelpunkt steht dabei die Philosophie unserer Gründerin Frau Harrer. Uns leitet der Wunsch, Altes in Neuem zu integrieren und beides miteinander zu verbinden.

Unser Ursprung:

In den Jahren 1988/89 wurde durch das Jugendamt der Stadt Fürth begonnen, die Sozialpädagogische Familienhilfe modellhaft zu entwickeln. Als Träger wurde eigens der Verein Praxis für Familienberatung e.V. gegründet. Frau Harrer übernahm Anfang 1989 die Leitung des Vereins Praxis für Familienberatung e. V. und begann mit vier Kolleginnen die Sozialpädagogische Familienhilfe in Fürth aufzubauen. Im Dezember 1997 machte Frau Harrer sich mit ihrer Praxis für Gruppen- und Einzelberatung selbständig und bot dem Jugendamt der Stadt Fürth Hilfen nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz an. Sie hatte sich entschieden, den Schritt in die Selbstständigkeit zu gehen, um sich stärker an den konkreten Bedürfnissen der Klienten und der Kostenträger orientieren zu können und die Klienten nicht nach konzeptionellen Gründen aussuchen zu müssen.

Frau Harrer:

Über 33 Jahre leistete Frau Harrer überaus erfolgreich Sozialarbeit in Fürth und setzte sich insbesondere für Menschen mit Behinderung ein. Ihrem einzigartigen Einsatz ist es zu verdanken, dass die Frühförderung, der erste integrative Kindergarten Frankens, und die Sozialpädagogische Familienhilfe ins Leben gerufen wurden. Bereits 1998 erhielt Frau Harrer den Ehrenbrief der Stadt Fürth. Im Dezember 2006 wurde sie für ihr großartiges soziales Lebenswerk und ihr unermüdliches Engagement als Ombudsfrau für die Schwächsten in unserer Gesellschaft – die Kinder, Jugendlichen und Behinderten – mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.
Gründerin und Impulsgeberin - Frau Harrer Gründerin und Impulsgeberin - Frau Harrer

Gründung & Entwicklung:

2001 – Gründung der Gemeinnützigen Kinder- und Jugendhilfezentrums GmbH im Dachverband des Bayerischen Roten Kreuzes 2001 – Umzug der Sozialpädagogischen Familienhilfe an den Standort Königstr. 108 2003 – Gründung der Abteilung Erziehungsbeistandschaften 2006 – Gründung der Abteilung  Bildung und Arbeit 2009 – Eröffnung der Kinderkrippe Kleebläddla 2010 – Erweiterung der Räumlichkeiten und Umzug der Abteilungen EZB und BuA in die Königstr. 106 2013 – Erweiterung der Räumlichkeiten  und Umzug der Abteilung BuA mit dem Projekt Kompass in die Königstr. 127 - 129 2015 – Gründung der Abteilung Wohnen und Eröffnung zweier Wohngruppen für unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge 2016 – Eröffnung zweier weiteren Wohngruppen für unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge 2017 – Eröffnung eines Standorts für ambulante Jugendhilfe in Cadolzburg 2018 – Eröffnung der Kindertagesstätte Grüne Halle 2019 – Umzug des Firmensitzes und des Bereichs ambulante Jugendhilfe in das ehemalige DGB Haus in der Königswarterstr. 16
Karriere            Impressum           Datenschutz          
Königswarterstraße 16 | 90762 Fürth | Tel.: +49 911 / 75 66 280 | Fax: +49 911 / 77 40 14 | Mail: kjhz(AT)kjhz.de
×

Ambulante Jugendhilfe


Erziehungsbeistandschaften

Sozialpädagogische Familienhilfe

Stationäre Jugendhilfe


Wohngruppen

Kindertagesstätten


Kinderkrippe Kleebläddla

Kindertagesstätte Grüne Halle
Bildung und Arbeit

Verwaltung

Über uns


Historie

Karriere

Leitbild

Unterstützen